Übung mit besonderer Wendung

Um 19:30 Uhr hieß es "Waldtrudering 40.1 - Wasserburger Landstraße 153 - Rauchentwicklung im Gebäude"

Am Freitag, den 06.04. war es wieder soweit. Die Abteilung Waldtrudering traf sich zur monatlichen Übung.

Um 19:30 Uhr hieß es

"Waldtrudering 40.1 - Wasserburger Landstraße 153 - Rauchentwicklung im Gebäude".

Noch auf der Anfahrt rüstete sich der erste Trupp mit schwerem Atemschutz aus.

Bei der Erkundung wurde uns vom Anrufer mitgeteilt, dass sich noch zwei Personen im Gebäude befinden. Eine Person konnte rasch über eine tragbare Leiter gerettet werden, eine Andere wurde im verrauchten Gebäude gesucht.

Beim Absuchen wurden auslaufende Gefahrstoffe festgestellt. Ein weiterer Trupp rüstete sich daraufhin mit der sogenannten "Form 1" aus und ging ebenfalls zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Sofort wurden aufgrund dieser Lageänderung fiktiv mehrere Sonderfahrzeuge nachgefordert und ein Behelfsdekonplatz errichtet.

Ein dritter Trupp rüstete sich daraufhin mit "Form2" (orangener Schutzanzug) aus, um sich ein Bild der Lage beim Gefahrgut zu machen. Parallel wurde die zweite Person gefunden und gerettet. Nach einer Dekontamination konnte die Person an den fiktiven Rettungsdienst übergeben werden.

Da gleichzeitig ein realer größerer Einsatz an der Grenze zu unserem Gebiet gemeldet wurde, wurde entschieden nach der Dekontamination des Verletzten die Übung abzubrechen, alle Geräte zusammenzupacken und sich bei der Leitstelle einsatzklar zu melden. Der Brand konnte allerdings von den bereits alarmierten Kräfte ohne unsere Hilfe abgelöscht werden, sodass wir in unser Gerätehaus zurück kehren konnten.

Nach einer ausgiebigen Nachbesprechung konnten wir zum gemütlichen Teil übergehen.

Dank gebührt vorallem der zuständigen Firma, welche uns eine Übung ermöglicht haben und unseren Ausbildern. Außerdem der Abteilung Riem, welche uns ihr Fahrzeug während der Übung zur Verfügung gestellt haben, da sich unser Zweitfahrzeug in der Werkstatt befindet.