Ein Abend, drei Übungen und eine zufriedene Mannschaft

Durch zwei unserer Kameraden wurden an diesem Abend drei Lagen vorbereitet.

Am Donnerstag, den 3. Mai traf sich die Abteilung Waldtrudering zur Monatsübung.

Durch zwei unserer Kameraden wurden an diesem Abend drei Lagen vorbereitet.

Die erste Lage wurde durch unsere Mannschaft gleichzeitig abgearbeitet, die zweite und dritte anschließend parallel und getrennt.

Um 19:45 Uhr wurde die gesamte Abteilung auf Person abgestürzt alarmiert. Es wurde simuliert, dass bei Arbeiten eine Person in einen noch leeren Pool fiel und sich dabei mit einer Pfählungsverletzung schwer verletzte. Ein nervöser Angehörigen hüpfte aufgrunddessen hinterher und brach sich dabei fiktiv den Fuß.

Zuerst wurde mit einem Steckleiterteil ein Zugang geschaffen, dann die Patientenversorgung aufgebaut und anschließend die Rettung per Spineboard vorbereitet. Somit war diese Lage gemeistert und alle waren über den Ablauf großteils sehr zufrieden.

Nach einer kurzen Vorbereitung wurden die Kameraden wieder alarmiert. Diesmal allerdings zu zwei getrennten Einsätzen.

Unser HLF wurde zu einer Kohlenmonoxidvergiftung in einer Gartenhütte alarmiert. Hier ist vorallem das Erkennen dieser Gefahr immens wichtig. Die bewusstlose Person wurde durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz gerettet, ins Freie verbracht und dort medizinisch erstversorgt.

Unser zweites Fahrzeug wurde zu einer Person in Baum alarmiert. Wie sich heraus stellte stürzte eine bewusstlose Person im Baum ab, blieb in diesem aber hängen und musste über eine Leiter gerettet werden. Hier war es vorallem wichtig, die elektrische Kettensäge stromlos zu schalten.

Wir möchten uns bei unseren Kameraden Holger & Ludwig bedanken, die sich im Vorfeld viele Gedanken über diese Übung gemacht haben.

Des Weiteren wollen wir uns bei Ludwigs Familie bedanken, die ihr Grundstück für diesen Übungszweck zur Verfügung gestellt haben - wir hoffen dem Rasen geht es wieder gut! ;)