Schadensträchtiger Brand

Vor Ort brannte die Rückseite eines Mehrfamilienhaus, ein Anbau und Teile der Garage voll. Noch auf der Anfahrt erhöhte unser Gruppenführer das Stichwort auf B4.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
09.10.2021 23:49 Samoastraße Alarmstufenerhöhung auf B4 WT

Gestern Abend wurden wir zu einem Zimmerbrand alarmiert, dieser befand sich jedoch in der Samoastraße und wurde aus der Waterbergstraße gesichtet.

Wir trafen als erstes Rettungsmittel an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Samoastraße hell durch Flammen erleuchtet. Noch auf der Anfahrt erhöhte unser Gruppenführer daher das Stichwort auf B4, dadurch werden automatisch weitere Kräfte bzw. pauschal ein weiterer Löschzug zur Einsatzstelle geschickt. Vor Ort brannte die Rückseite eines Mehrfamilienhaus, ein Anbau und Teile der Garage voll.

Im ersten Moment konzentrierten wir uns auf die Sicherung des Daches aus der Einfahrt zum nebenliegenden Hammergrundstück. Wir speisten mit unserem HLF 3 C-Rohre, sowie eine Drehleiter ein.

Weitere Waldtruderinger Trupps öffneten dann mit Gewalt Wohnungen im Haus. Dabei wurde in einer Wohnung ein bellender, verängstigter Hund festgestellt, welcher die Chance zur Flucht nutzte.

Insgesamt hatten wir 7 Trupps unter schweren Atemschutz im Einsatz, dies entspricht 14 Feuerwehrkräften. Sie wurden im Innen- und Außenangriff, sowie in Bereitstellung eingesetzt. Die letzten Kräfte konnten um kurz nach 4 Uhr morgens einrücken. Trotz des anstrengenden Einsatzes werden dann noch die Fahrzeuge einsatzklar gemacht, der nächste Einsatz kommt bestimmt.

Auch an dieser Stelle wollen wir uns für die gute Zusammenarbeit mit Polizei, Rettungsdienst und der Berufsfeuerwehr bedanken. Das gute Zusammenspiel aller Organisationen und Hierarchiestufen bei so einem Einsatz ist entscheidend und hat wieder einmal gut funktioniert. Den Bewohnern alles Gute für die kommende Zeit, das Haus ist derzeit unbewohnbar.

 

Pressebericht der Feuerwehr München:

Ein nächtlicher Brand einer Garage hat auf eine Gartenhütte und ein Doppelhaus übergegriffen.

Nachbarn und Bewohner bemerkten Flammen und dichten Rauch aus einem Garagendach und einem angebauten Geräteschuppen. Mehrere Anrufe gingen daraufhin bei der Integrierten Leitstelle ein. Die Bewohner flüchteten umgehen aus ihrem Wohnhaus und wurden nicht verletzt.

Die Einsatzkräfte stellten fest, dass das Feuer bereits, durch geborstene Fensterscheiben, auf das Wohnhaus übergegriffen hatte. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten benötigten rund 30 Minuten, um die Flammen zu löschen.

Um sicher zu stellen, dass die Flammen nicht unter die Dachhaut gekrochen waren, musste ein Teil der Dachplatten entfernt werden. Hier mussten kleinere Glutnester abgelöscht werden.

Abschließend musste das Gebäude noch vom giftigen Brandrauch befreit und die defekten Fenster verschalt werden. Ebenfalls wurde das Haus stromlos geschalten.

Wegen des Brandschadens und der Verrußung ist das Wohnhaus bis auf Weiteres unbewohnbar.

Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt, die Polizei ermittelt zu Brandursache.