Nach Starkregen: wieder viele Einsätze für die FF München

Zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen sorgt starker Regen im Stadtgebiet Münchens für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
12.06.201817:34MariahilfplatzSonstiger UnwetterschadenMI
12.06.201817:37SommerstraßeKeller unter WasserLU
12.06.201817:42PestalozzistraßeKeller unter WasserAL
12.06.201817:43RumfordstraßeGebäude unter WasserMI
12.06.201817:45Daglfinger StraßeFahrbahn/Gehweg überschwemmtHH
12.06.201817:45WaldeslustKeller unter WasserOM
12.06.201817:47ViktualienmarktKeller unter WasserMI
12.06.201817:50Großhaderner StraßeKeller unter WasserAL
12.06.201817:55Katharina-von-Bora-StraßeKeller unter WasserHH
12.06.201817:57HeßstraßeSonstiger UnwetterschadenAL, OF, TR, GR, HH, LU, OM
12.06.201818:02HeßstraßeSonstiger UnwetterschadenMI
12.06.201818:10Kronstadter StraßeFahrbahn/Gehweg überschwemmtOM
12.06.201818:26LothstraßeGebäude unter WasserLU
12.06.201818:27Feuerwache 1 – HauptwacheWachbesetzungMO
12.06.201818:28Feuerwache 2 – SendlingWachbesetzungFO
12.06.201818:29Feuerwache 5 – RamersdorfWachbesetzungWT, MB
12.06.201818:30Feuerwache 10 – Riem/Neue MesseWachbesetzungRI
12.06.201818:55Feuerwache 9 – NeuperlachWachbesetzungWP
12.06.201818:59Elsässer StraßeKeller unter WasserTR
12.06.201819:05FalkenstraßeKeller unter WasserTR
12.06.201820:55Hans-Fischer-StraßeErkundung nach UnwetterSE
12.06.201821:00Dachauer StraßeFahrbahn/Gehweg überschwemmtLU

Beim Starkregen am 12. Juni ist es zu mehreren Überflutungen im Stadtgebiet gekommen. 125 Einsätze beschäftigten die 500 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr München.

Vollgelaufene Tiefgaragen in der Arabellastraße und Deisenhofener Straße sorgten für besondere Aufmerksamkeit. Hier waren mehr als sechs Tauchpumpen im Einsatz. In den Stadtteilen Riem und Daglfing kam es zu mehrere Behinderungen durch Hochwasser in Unterführungen. Diese konnten nach dem Absaugen des Wassers wieder passiert werden.

Im Innenstadtbereich kam es in der Sendlinger Straße zu einem unterspülten Gehweg, der aus Sicherheitsgründen bis zu seiner Reparatur gesperrt wurde. Ebenso kam es am Mariahilfplatz zu Wassereintritt in einen Fernwärmeschacht. Dies sorgte für imposanten Austritt an Wasserdampf aus mehreren Gullydeckeln. Hier konnten die Stadtwerke mit Heißwasserpumpen weiterhelfen.

Verletzt wurde bei den vielen Einsätzen niemand. Zuletzt wurden noch kleinere Abpumparbeiten durchgeführt sowie heruntergefallene beziehungsweise zu fallen drohende Äste beseitigt.

Alarmierte Einheiten und Tätigkeiten der FF München

Die FF München wurde mit 32 Fahrzeugen und 230 Einsatzkräften zu 110 unwetterbedingten Einsätzen alarmiert.